default.jpg
live dabei Internetvortrag mit Friedemann Alsdorf vom 18.04.18

"Geh, schäm dich!"
Beschämung und Auswege aus dem Scham-Angst-Zyklus

Schamgefühle sind äußerst unangenehme Gefühle. Doch sie sind gleichzeitig Alarmsignale für Grenzüberschrei­tun­gen (Herabsetzung, Bloßstellung, …).
Deshalb ist es wichtig, nicht die Schamgefühle zurückzuweisen, sondern die Beschämung!
Wem das auf Dauer nicht gelingt, der richtet die Verachtung oft gegen das eigene Selbst und daraus wird eine Scham-Angst.
Als „Ausweg“ bemüht der Betroffene sich um eine schöne Fassade, um ja nicht weiter beschämt zu werden. Doch das baut wiederum Angst und Rebellion in ihm auf.

Hören Sie im Vortrag, wie wir aus Beschämung heraus und wieder in eine größere Freiheit hineinkommen und auch unseren Ratsuchenden dabei helfen können!

Der Referent, Friedemann Alsdorf, Dipl.-Psychologe und Psychotherapeut, war knapp neun Jahre lang therapeutischer Leiter einer Suchtfachklinik (Teen Challenge Fehmarn). Seit 1997 bei IGNIS, seit 2004 Vorstandsmitglied, seit 2015 erster Vorsitzender. Leiter des Bereichs Sozialtherapie (Angebote im Bereich Suchtseelsorge, Gruppentherapie, Soziale Arbeit und Supervision) und Kontaktperson zum icp, dem Institut für Christliche Psychologie, Therapie und Pädagogik in der Schweiz.

Nach oben    ·    Startseite    ·    Seite drucken

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Internetseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu unserer Verwendung von Cookies sowie Datenschutz finden Sie unter Datenschutz.

OK