default.jpg
Was ist Christliche Beratung?

Christliche Beratung ist eine zielgerichtete Begleitung von Hilfe suchenden Menschen, die sich im Glauben an Jesus Christus gründet. Hierbei ist der Mensch möglichst ganzheitlich in den Blick zu nehmen, d.h., in seiner körperlichen, psychischen, sozialen, ökologischen und spirituellen Dimension.

Christliche Beratung bemüht sich um eine ganzheitliche Sicht,
  • indem sie Erkenntnisse und Theorien der modernen Psychologie und Psychotherapie (z.B. Lern- und Gedächtnisforschung, Selbst- und Fremdwahrnehmung, Beziehungsgestaltung und Gesprächsführung, Psychoedukation, Umgang mit Konflikten, Motivationsbildung, Ethik etc.)
  • in Beziehung setzt zu einer biblischen Anthropologie (Lehre vom Menschen) und zur christlichen Seelsorgetradition (z.B. Förderung geistlicher Weiterentwicklung, Umgang mit Schuld und Leid, Auseinandersetzung mit Orientierungs- und Sinnfragen, Wirken des Heiligen Geistes, Überwindung krankmachender Gottesvorstellungen etc.)

Christliche Beratung setzt eine lebendige Beziehung des Beraters /der Beraterin zum dreieinigen Gott voraus.
Die Zielgruppen Christlicher Beratung können aber sowohl Christen als auch Nichtchristen sein, wenn letztere für wertorientierte Beratung offen sind. Menschen mit verletzenden Glaubenserfahrungen oder Missbrauchserlebnissen kann Christliche Beratung in besonderer Weise helfen, das vermittelte Zerrbild Gottes vom sich persönlich offenbarenden Gott der Bibel zu unterscheiden und einen eigenen Stand zu gewinnen.

Beratung sollte zu der Weltsicht und den Werten der Klienten passen. Berater achten darauf, dass Ratsuchende eine eigene Sicht auf ihr Problem finden, die für sie einleuchtend und glaubwürdig ist. Sie erläutern ihren Ratsuchenden, wie sie auf Grundlage dieser Sicht vorgehen wollen und schließen ein Arbeitsbündnis mit ihnen. Das konkrete Vorgehen ist der so erarbeiteten Sicht angemessen, für den Ratsuchenden nachvollziehbar und hinterfragbar und berücksichtigt stets dessen Eigenverantwortung und Ressourcen.

Christliche Beratung kann vielfältige Ziele verfolgen.
  • Sie kann Ratsuchende unterstützen,
    Schritte in der Verarbeitung von inneren Verletzungen zu gehen,

    Verhaltens- und Beziehungsmuster aus einer christlich-psychologischen Perspektive zu verstehen,
    Ressourcen zu erschließen.
  • Sie kann Wachstums- und Reifungsprozesse fördern und
    eine ehrliche Vertrauensbeziehung des Ratsuchenden zum dreieinigen Gott stärken.
  • Sie will Ratsuchenden helfen, Wert, Würde und Freiheit, Ziele, Fähigkeiten und Berufungen zu finden oder zu stärken.

Christliche Beratung bedient sich hierzu vielfältiger Methoden:
Biblischer Lehrdialog (dialogisch sorgsame Nutzung von Bibeltexten im Beratungsgeschehen) , Stille vor Gott, hörendes und segnendes Gebet kommen in Beratungsgesprächen ebenso vor wie Ressourcen- und Verhaltensanalysen, Vergebungsprozesse und ausgewählte Elemente aus kreativen Therapien, aus der systemischen Beratung, der Gestalt- und der Tiefenpsychologie.

Von Christlichen BeraterInnen werden somit kombinierte Kompetenzen erwartet:
Seelsorge- und Beraterkompetenz sollen zum Wohl aller Beteiligten sinnvoll miteinander verbunden werden. Diese Kombination eröffnet neue Möglichkeiten und setzt Ressourcen frei, birgt aber auch Gefahren: Da persönliche Glaubensüberzeugungen oft unterschiedlich sind, sind hierbei Grenzen zu wahren, um nicht in Manipulation und Machtmissbrauch zu verfallen. Die Achtung vor der Freiheit des Gegenübers muss an erster Stelle bleiben!
Nach oben    ·    Startseite    ·    Seite drucken

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Internetseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu unserer Verwendung von Cookies sowie Datenschutz finden Sie unter Datenschutz.

OK