Glaube, Psychologie, Leben
Seite auswählen

zurück

Einzigartiger Resonanzkörper sein

Wer wünscht sich nicht Resonanz?

Wie wunderbar, wenn wir etwas sagen und spüren, dass bei unserem Gegenüber etwas anklingt! Und wenn dieser Ton wiederum in uns etwas in Bewegung bringt… Beim letzten live dabei Vortrag „Gottes Impulse aufnehmen in Therapie und Beratung“ hat der Einstig über das Thema „Resonanz“ bei vielen eine Brücke geschlagen, die menschliche Offenheit für Gottes Reden neu zu verstehen. Monika Heß machte deutlich:

Gott hat jeden von uns als einzigartigen Resonanzkörper geschaffen.

Jeder darf mit seinem Ton zum Klang dieser Welt beitragen. Und, wie Martin Pepper schreibt: „Gott spricht uns an, bis wir uns auf seine Stimme einstellen.“ (Anbetung mit erhobenem Haupt. Gott selbstbewusst lieben. MC-Peppersongs, Berlin, 2017, S.66)

Gott ruft uns an.

Dies sind nicht in erster Linie Informationen und Aufträge, sondern er ruft uns mit seiner Kernbotschaft: Du gehörst zu mir. Gottes Ansprechen ist persönlich gemeintes Reden. Darauf reagieren wir – nicht auf Theorien und allgemeine Aussagen. Wir suchen und reagieren auf seine ganz persönlich gemeinten Worte: „Ich habe dich bei deinem Namen gerufen, du bist mein“ – unsere Sehnsucht nach Zugehörigkeit, Verbundenheit, Identität wird durch diese Worte Gottes gestillt.

Wir lassen uns darauf ein, manchmal vorsichtig tastend.

Hier konnte Monika auch von Seelsorgeerfahrungen erzählen, wie Menschen sich vorsichtig tastend, manchmal das erste Mal darauf eingelassen haben, sich für Gottes Reden zu öffnen. Tiefes Staunen darüber, dass da nicht Auftragslisten, Ermahnungen, Zurechtweisungen, Monologe gekommen sind, sondern zuerst eine tiefe heilende Beziehungsbotschaft: „Du bist mein, du bist mir wertvoll, du gehörst zu mir, ich freue mich an dir.“

Gottes Stimme wird zur vertrauten Stimme des „Herrn und Hirten meiner Seele“.

Es kommt zur echten, persönlichen Begegnung „Denn ihr hattet euch verirrt wie Schafe, jetzt aber habt ihr euch hingewandt zum Hirten und Hüter eurer Seelen.“ (1 Petr 2,25)

Aus einer Teilnehmergruppe kam das Feedback: „Der Vergleich mit dem Resonanzkörper hat mich/ uns sehr angesprochen, er ermutigt zum Entdecken des eigenen Resonanzkörpers sowie auch zum Hinspüren im Beratungskontext.“

Klingen und Zusammenklingen

Ja, es ist gut, die Resonanz auf Gottes Ansprechen zuzulassen, durch Sein Reden zum Klingen zu kommen und andere zum Klingen zu bringen. Da will ich, da wollen wir bei IGNIS gerne einstimmen und freuen uns über jeden neuen Ton, Akkord und alles Zusammenklingen.

Agnes May

Finden Sie weitere live dabei Vorträge

Aufnahmen von diesem und anderen Vorträgen in unserem Shop/Mediathek

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.