Glaube, Psychologie, Leben
Select Page

Fernlernen

Online Angebote

Lernen Sie Themen aus der IGNIS Akademie kennen!

 

Wolfram Soldan im Interview: Das ist wirklich deprimierend!?

Mit einem gewissen ‚Niedergedrücktsein‘ (wörtliche Übersetzung des aus dem Lateinischen stammenden Wortes ‚Depression´) müssen wir immer wieder fertig werden. Das fühlt sich nicht angenehm an. Da wollen wir schnell wieder auf die Beine kommen.

Doch ich persönlich erlebe, dass in diesen Zeiten auch ein wichtiges Wachstumspotenzial liegt. In einem depressiven niedergedrückten Zustand erlebe ich mich an meinen Grenzen. Und wenn ich das zulasse, mir diese Grenzen bewusst anschaue, kann es zum Anstoß werden, über mein Leben, über Grenzen, die ich ändern kann und soll oder andere, denen ich zustimmen muss, über notwendige Richtungsänderungen… nachzudenken.

Lesen Sie im Blog oder hören Sie >>> im Interview “Deprimiert – und dann?” (MP4/YouTube), was genau Wolfram Soldan damit meint.

Wolfram Soldan ist Arzt, Psychotherapeut, Christlicher Therapeut (IGNIS) und Supervisor (ACC). Er lehrt in der Ausbildung in Christlicher Beratung, ist Projektleiter des Emotional Logic Teams und bietet Therapie- und Beratungsgespräche und Supervision an.

Wolfram Soldan im Interview: Angst ist kein guter Ratgeber. Doch man kann sie dazu machen.

Angst gehört zu den unangenehmen Gefühlen. Wir möchten gerne schnell davon loskommen.

Lesen Sie im Blog und hören Sie ausführlicher im Interview (MP4/YouTube), warum Wolfram Soldan dennoch überzeugt ist, dass wir sie brauchen und sogar zu einem guten Ratgeber machen können!

Wolfram Soldan ist Arzt, Psychotherapeut, Christlicher Therapeut (IGNIS) und Supervisor (ACC). Er lehrt in der Ausbildung in Christlicher Beratung, ist Projektleiter des Emotional Logic Teams und bietet Therapie- und Beratungsgespräche und Supervision an.

Friedemann Alsdorf: Auswege aus dem Scham-Angst-Zyklus

=> MP3 Aufzeichnung eines Interviews in Radio Horeb vom Januar 2020

Schamgefühle sind unangenehm, aber doch ganz normale Alarmsignale für Grenzüberschreitungen (wie Herabsetzung, Bloßstellung, …). Empfindet man sie, gilt es nicht, die Scham zurückzuweisen, sondern die Beschämung! Gelingt das auf Dauer nicht, richtet sich die Verachtung oft gegen das eigene Selbst, wird zur Scham-Angst. Als „Ausweg“ bemühen wir uns um eine schöne Fassade, was wiederum Angst und Rebellion in uns aufbaut. So ist es wichtig zu wissen, wie wir aus der Scham in echte Freiheit kommen können.

Der Referent, Friedemann Alsdorf, Diplom-Psychologe, Psychotherapeut und Supervisor, ist seit 1997 bei IGNIS, seit 2004 Vorstandsmitglied, seit 2015 erster Vorsitzender, außerdem Dozent mit den Schwerpunktthemen Sucht, Ethik, Gesprächsführung, Kognitive Therapie und Soziale Arbeit.

Katrin Wirth: Antworten im Machtkampf Mobbing finden

=> Aufzeichnung eines Internetvortrags vom 18.03.2015 (abzuspielen über YouTube)

Immer wieder entwickeln sich in sozialen Gruppen Strukturen, bei denen sich die Machtverhältnisse fast unmerklich verändern. Ab einem bestimmten Punkt richten sich Abwertung und Aggression unhinterfragt auf eine Person. „Mobbing“ ist im Gange…

Die Referentin, Katrin Wirth (jetzt Kroll), hat an der IGNIS-Akademie für Christliche Psychologie studiert und arbeitet als christliche Therapeutin für Kinder und Jugendliche in Kitzingen (www.mara-therapie.de ). Sie leitet die Seminarreihe Kinder- und Jugendseelsorge und die Ausbildung in Kinder- und Jugendberatung an der IGNIS-Akademie und ist zusätzlich als Dozentin in verschiedenen Dienstfeldern eingesetzt.

Friedemann Alsdorf: Co-Abhängigkeit verstehen

Oder: Der Frosch im Kochtopf

=> Aufzeichnung eines Internetvortrags vom 19.11.2013 (abzuspielen über YouTube)

„Wenn mein Partner erst einmal das Trinken aufhört, dann wird alles wieder gut…“ Oder doch nicht?

Der Referent, Friedemann Alsdorf, ist erster Vorsitzender von IGNIS, Diplom-Psychologe, Psychotherapeut und Supervisor DGSv. Er arbeitete u.a. achteinhalb Jahre in der Suchttherapie im Rahmen von Teen Challenge und ist seit 1997 bei IGNIS, seit 2004 im Vorstand