Glaube, Psychologie, Leben
Seite auswählen

zurück

Ziele setzen, Schritte planen

Was weckt das bei Ihnen für Gefühle, wie reagieren Sie spontan? Na klar, ohne Ziel und Plan komme ich nicht zurecht … Nein danke, ich will mich nicht einengen lassen … Der Mensch denkt und Gott lenkt …

Im letzten Internetvortrag hat Monika Heß dazu motiviert, gerade für Beratungsprozesse Ziele zu setzen. Gemeinsame Ziele, die Ratsuchende und Berater miteinander aushandeln. Denn nur ein Ziel, das klar benannt ist und dem ich zustimme, wird mich auch motivieren, den Weg dorthin zu gehen. Und wo würde ein Beratungsprozess hinführen, bei dem der Berater in die eine und der Ratsuchende in eine ganz andere Richtung strebt?

Gemeinsam müssen sie also

  • den  Änderungsbereich festlegen,
  • dafür Ziele entwickeln, die wünschenswert sind,
  • diese Ziele überprüfen und dann konkret auswählen und klar formulieren, was jetzt auch dran und umzusetzen ist,
  • und daraus den Beratungsauftrag festlegen.

Ein wichtiger Schritt: vom Wunsch zum Ziel

Bei Wünschen erwarte ich, das Ersehnte geschenkt zu bekommen.

  • Ich kann/will es nicht aus eigener Kraft verwirklichen.
  • Den Wunsch zu erfüllen, liegt nicht in meiner Macht.
  • Ich erwarte, dass sich die Verbesserung von selbst einstellt.
  • Ich bleibe passiv – häufig in der Erwartung, dass andere den Wunsch erfüllen.

Ziele setze ich mir selbst und kann/will etwas tun, um sie zu erreichen.

  • Ich kann das Ziel beschreiben.
  • Ich kann Schritte planen und mich dem Ziel nähern.

Nicht aus jedem Wunsch kann ich ein Ziel machen.

Beratungsziele können nur Etappenziele sein auf dem Weg, die größeren Lebensziele zu erreichen. Und manches wird uns wirklich einfach geschenkt. Aus Gnade.

„Denn Gott ist’s, der in euch wirkt beides, das Wollen und das Vollbringen, nach seinem Wohlgefallen.“ (Phil 2,13)

Wie Monika Heß sagt: „Ein Geheimnis, vielleicht lässt es sich so formulieren: Gott wirkt direkt an uns und indirekt durch uns. Jedes Ziel eines Menschen in Richtung Leben ist ein Ziel Gottes. Es weist letztlich zu Ihm hin. Es ist immer und in allem Gott, der wirkt.“

Mehr zu diesem Thema werden wir gleich bei der IGNIS Jahrestagung 2020 ab 27. Februar hören.

Agnes May